Kindertagesstätte Schatzkiste

Persönlichkeitsentwicklung


Die emotionale Entwicklung eines jeden Kindes ist ein wichtiger Baustein für das soziale Lernen. In altersgemischten Gruppen (0-3 Jahre oder 3-6 Jahre) gibt es für jedes Kind täglich neue Herausforderungen, die gemeistert werden können.
Gemeint ist hier
•    die Stärkung der Persönlichkeit und die Entwicklung eines guten Selbstwertgefühls
•    eigene Bedürfnisse und Interessen erkennen, benennen können und gegenüber anderen vertreten
•    eigene Entscheidungen treffen können
•    eigene Möglichkeiten und Grenzen wahrnehmen
•    Eigenverantwortung
•    Selbsttätigkeit und Eigeninitiative
•    Freude am Leben
•    Beziehungen zu anderen aufbauen und pflegen
•    den anderen, mit seinen Eigenheiten und Grenzen akzeptieren
•    in unterschiedlichen Beziehungen die eigene Rolle finden
•    kooperatives und sozialverantwortliches Handeln
•    Toleranz und Gleichberechtigung (von Mädchen und Jungen, anderen Kulturen, unterschiedlichen Fähigkeiten)
•    Angemessene Konfliktlösung
Beispiel: Fair bringt mehr (FAUSTLOS) Eine Bildungseinheit zur Vorbeugung von Gewalt
Wir leben in einer Zeit, in der man immer öfter erschrocken ist, über aggressive Attacken von Schülern gegenüber ihren Mitschülern, über scheinbar sinnlose und grausame Übergriffe von jungen Menschen auf  andere. In der Kindertagesstätte kommen derartige aggressive Gewaltausbrüche in der Regel noch nicht vor. Wir bemerken jedoch zunehmend, dass der Respekt der Kinder vor anderen Menschen, in den letzten Jahren abgenommen hat und die grundlegenden Regeln des Zusammenlebens nicht beachtet werden. Natürlich müssen die Kindergartenkinder ein großes Repertoire an Verhaltensweisen noch lernen, ein gewisser Grundstock sollte aber bereits vorhanden sein. Aggressives und gewaltbereites Verhalten entsteht ganz wesentlich, wenn es dem Menschen an sozialen Fähigkeiten mangelt, z.B. wahrnehmen können, wie sich der andere fühlt, die Perspektive des anderen übernehmen zu können, dass Gefühle sich ändern können, dass es gewisse Regeln der Fairness im Umgang miteinander gibt, usw. Faustlos ist eine Bildungseinheit für den Kindergarten, die genau diese fehlenden sozialen Fähigkeiten aufgreift und fördert. Es ist eine vorbeugende Maßnahme, die gerade deshalb langfristig Erfolg versprechend und kostengünstig ist. Wir haben die Bildungseinheit in einigen Bereichen leicht abgeändert und für die Kinder von 3 bis 6 Jahren vereinfacht. Die so entstandene neue Form nennen wir „Fair bringt mehr“. Die Bildungseinheit  Faustlos unterteilt sich in drei große Bereiche:
*   Empathie (Mitfühlen)
*   Problemlösung
*   und Umgang mit negativen Emotionen.
Anhand von Gesprächen, Rollenspielen, Handpuppen und Bildkarten werden die einzelnen Lektionen vermittelt. Die Handpuppen „Wilder Willi“ und „Ruhiger Schneck“ verkörpern darin zwei sehr unterschiedliche Charaktere, die viel voneinander lernen und in denen sich die Kinder wieder finden können.